Argumente gegen der Turingtest

Gegenstimmen zum Turingtest

Thema

Hier sind Argumente gegen den Turingtest zusammengefasst. Sie stammen aus der Arbeit von Turing.

Theologische Einwände

Der theologische Einwand geht davon aus, dass Gott nur dem Menschen eine Seele gegeben hat und somit auch nur Menschen denken können. Über ein solches Argument zu diskutieren ist müssig. Nimmt man das Dogma an, ist die Diskussion beendet. Vielleicht kann man noch Tiere zu den "Erwählten" zählen. Ob Tiere eine Seele haben oder nicht kommt auf die Strenge der Auslegung an.

Der "Kopf in den Sand" Einwand (Vogel Strauss Taktik)

Seit es Maschinen gibt, gibt es auch Menschen, welche sich von diesen bedroht fühlen. Denkt man sich nun auch noch denkende Maschinen, wird man von der drohenden Gefahr schon fast übermannt. Dies kann und darf nicht sein. Somit kann es auch keine denkenden Maschinen geben.

Argumentation mit verschiedenen Unzulänglichkeiten

Dieses Argument ist ziemlich verbreitet. Die Argumentation sieht folgendermassen aus: "Ich glaube zwar, dass man eine denkende Maschine bauen kann, sie kann aber sicherlich nie ...".

Dieses Argument zielt darauf ab, dass eine Maschine viele Dinge nie machen kann. Dies ist bei den Menschen aber nicht anders. Auch wir können viele Dinge nicht. Die am häufigsten benutzten Unzulänglichkeiten betreffen Gefühlsregungen. Es muss dabei sicherlich geklärt werden, ob dies für ein denkendes Subjekt überhaupt vonnöten ist.

Aufträge

Turing hat noch weitere Einwände gegen seinen Test vorgebracht:

Versuchen Sie eines dieser Argumente im Internet oder bei Turing direkt zu finden.

John Searl hat einige Zeit später ein eigenes Argument gegen den Turingtest und seine Konsequenz gefunden. Das Argument wird "Chinese Room Argument" genannt. Suchen Sie dieses Argument im Internet und versuchen Sie dieses Agument für ihre Klassenkameraden zusammen zu fassen.

über uns | Site Map | Contact Us | ©2007 Gregor Lüdi / Martin Lüscher